Fischers Fritze: Armbänder aus Segeltau und mit Haken.

Foto: Fischers Fritze

Man müsste eigentlich annehmen, das Armbänder aus Segeltau und in Knotenoptik irgendwo im Norden hergestellt werden. Ihren Ursprung haben die Armbänder von Fischers Fritze aber in Köln. Dort werden sie nämlich produziert und regional handgefertigt.

Torpedo-Makrele, Krabbe oder Königsmakrele: Die Armbänder gibt es in unterschiedlichen Varianten, aus verschiedenen Materialien und in diversen Farben. Besonderes Highlight: Man kann zwei Armbänder kombinieren!

Foto: Fischers Fritze



Aber lassen wir die Jungs einfach mal selbst zu Wort kommen:
Ich bin für die See gemacht und auf Segelbooten zuhause, denn auf mich ist Verlass. Egal ob es stürmt oder die Sonne scheint. Wer mich sieht, weiß wo ich hingehöre, denn ich habe das Maritime in mir. Ich bin ein Segeltauarmband, unverändert, nur mit einem hochwertigen Magnetverschluss versehen. Und bereit auf einen Törn mit Dir!

Genau mein Geschmack, daher hab ich auch direkt zugeschlagen und mir eine graue Makrele zugelegt. Durch den Magnetverschluss absolut super zu tragen und stabil. Der Kleine dezente Haken aus dem Logo ist auf den Verschluss graviert. Dazu das geknotete Segeltau - sehr klassisch und stylisch.

Foto: Fischers Fritze

Da ist für jeden was dabei: Ob bunt, fein, schmal, besonders elegant aus Leder oder aus Naturtau. Im Onlineshop von den Fritzen kann man sich durch eine große Auswahl an Modellen klicken und nur schwer entscheiden. Zwei drei weitere Modelle müssen bei mir auch noch ran.

Foto: Fischers Fritze

Fischers Fritze stellt neben den Armbänder auch Taschen aus Luftmatratzen her. Auch hier finden sich schöne Modelle. Schaut am besten einfach mal in den Shop und durch die verschiedenen Artikel.

Lasst den Jungs von Fischers Fritze auch ein Like auf Facebook da!

1 Kommentar:

  1. Schöne Armbänder aber der Support sollte sich nicht so bezeichnen.

    AntwortenLöschen